Erinnert Ihr Euch noch???

Herbstwanderung 2015

19. September 2015
Ganz kurz vor Wolli's Fünfzigsten ging es bei herbstlichem Wetter in einer lustigen Wandergruppe auf Tour durch die Weingegend um Großheringen.
Zunächst ging es Richtung Kaatschen, dann eine lange Treppe hinauf über die Thüringisch-Sachsen-Anhaltinische Grenze über Rödigen zum Rittergut Kreipitzsch. Hier gab es ultra lecker Essen.
Vollgestopft ging es weiter über die Rudelsburg nach Saaleck und dann - endlich fing es an zu regnen - zurück über Feld und Flur nach Großheringen. Zum Schluss zeigte das Navi 14,7km an, darin eingerechnet natürlich einiges Hin- und Her, hier mal gucken, dort mal an den Baum schauen. Als Strecke haben wir aber "nur" 13,2km zurückgelegt. Das war gerade für die jungen Mütter und Väter mit ihren stollenbereiften Kinderwägen nicht nur Herausforderung sondern Höchstleistung. Respekt!
Der Wanderführer hat auch einiges erklärt. Zwar haben wir Frösche gesehen, aber keine Schildkröten :-) oder andere Tiere.
Und wir haben gelernt: Iss nicht fünf Äpfel und trinke danach ein Bier und Federweißen. Das reißt dich vom Stuhl.
Federweißer? Genau! Es gab ja im Weingut noch einen "Ausklang" zur Veranstaltung (weil uns der Wanderführer den Besuch desselben während der Wanderung untersagte). Und während sich ein Teil der Wanderer auf den Heimweg begab konnte der andere Teil gemütlich in den Abend feiern...
Hier könnt ihr die Route downloaden: SV_WANDERUNG_2015.gpx
Die gpx-Datei kann in Google-Earth direkt geöffnet werden. Alternativ gibt es viele kostenfreie "GPX-Viewer" im Internet. Wählt zum Anzeigen solche Anbieter, die ohne Installation auskommen, z.B. http://www.maplorer.com/view_gpx_d.html.


Der Steffen hat ganz viele Fotos gemacht und einige davon seht ihr hier...

 


 

Weihnachtsfeier 2013

23. November 2013
Noch gut einen Monat vor Ende 2013 fuhren wir gemeinsem in recht großer Runde mit dem Bus zum Rittergut Positz.
Nach ein paar Tassen Glühwein und einer ausführlichen Information zum Objekt konnten wir dem dunklen Nebel und leichtem Niesel sowie der Kälte entfliehen, hin zum Bogenschießen und der Kloßtafel...
Gut gesättigt ging es nach einem gemütlichen und kurzweiligen Abend mit viel Lachen und tausend Gesprächsthemen gegen 11 zurück.

 


 

Weihnachtsmarkt in Erfurt

04. Dezember 2010
In den Jahren 2009 und 2010 haben wir eigentlich viele kleine Events organisiert und konnten uns regelmäßig treffen, erzählen und uns gegenseitig ein paar schöne Stunden schenken. Viel Zeit haben wir auf unserer Streuobstwiese verbracht, bei Wind und Wetter, Hitze, Sturm oder Eiseskälte das Gras kurz gehalten, die Bäume verschnitten oder Pfähle gesetzt.
Beim Familienturnier in Volleyball oder beim Bowling wurde es warm. Nur gut, denn schon Anfang Dezember zog dann doch der Winter mit seinem ganzen Können über das Land und Korbsen wurde weiß. Die Schneeberge wuchsen in die Höhe und schnell sprach sich herum, dass es "noch in dieser Woche Schneeschieber geben soll, der Baumarkt kriegt zehn Stück". "Bring mir einen mit, egal was kostet."
Am 4.12. fuhren wir mit dem Zug nach Erfurt zum Weihnachtsmarkt. Viel Schnee, viele Leute, viel kalt, viel schön.
Schneeschieber ausverkauft! Nur noch unterm Ladentisch.
Weihnachtsmarkt in Erfurt
Glühweinstand in Erfurt

 


 

Sprottewanderung

Anfang Mai 2009
Schönster Sonnenschein, herrliche Ruhe, angenehme Temperaturen - also an einem traumhaften Sonntag Anfang Mai 2009 zogen wir an Orten vorbei, die wir im Leben nie gesehen hätten. Es ging immer an der Sprotte entlang von Korbsen bis Ingramsdorf. Alte und Junge: Alle haben die knapp 11km locker genommen und Spaß gehabt. Nicht zuletzt wegen der lustigen Erfrischungen und der Schatzsuche zwischendurch. Die Kinder waren durchgeweicht und Cleo hatte ihre Wassereinheiten. Bernd zog zielstrebig voraus und wurde erfolgreicher "Erstfinder". Nach einer genüsslichen Stärkung ging es dann gegen 14:00 wieder zurück - die Profis sind natürlich gelaufen und durften noch Insider-Natur bewundern.
In der Rubrik Bilder gib es Erinnerungen zum Download.
Ach ja, die liebe Christine hat uns sogar durch den Kakau gezogen...
Mehr Infos und Downloads gibt es in der Bilderrubrik beim Luftbild. Zum Nachvollziehen der Wanderung empfehle ich die spezielle Google-Earth-Datei. (Herunterladen mit Rechtsklick, Öffnen in Google-Earth über das Menü und Dateityp-Auswahl.)

Pflanzung auf der Streuobstwiese

Anfang November 2008
Endlich war es so weit: Am Sonntag, den 02.11.2008 haben wir bei schönstem Sonnenschein und gruseligen Nebelschwaden 34 Obstbäume ab 09:00 Uhr auf ihr langes Leben in der Korbußener Gemarkung vorbereitet. Die Helfer waren geteilter Meinung, ob das Gehölz mathematisch exakt angeordnet sein muss - aber alles hat einen tieferen Sinn! Wir hatten zunächst keinen großen Spaß, weil der Boden ab einer Tiefe h1eher einer Betonplatte glich. Da war dann jeweils der ehrenwerte Einsatz von Kreuzhacken gefragt. Schnell haben sich die Aufgaben verteilt und es bildeten sich Teams: Gräber, Rammer, Setzer, Schaufler, Gießer und Binder. Und der Spaß kam auch nicht zu kurz, so wie beim Pfahl rammen mit der Pfahlramme.
Dank der großen Teilnehmer-Anzahl konnten wir schon gegen 12:00 Uhr in Richtung Mittag durchstarten und wunderten uns, dass plötzlich die Bäume "alle" waren...
Däng...Däng...Däng...
Streuobstwiese v.W.n.O.
Streuobstwiese v.W.n.O.
Streuobstwiese v.S.n.N.

Angaben zur Streuobstwiese

Satellitennavigierte Flächenvermessung

 


 

Anlegen einer Streuobstwiese

Ende August 2008
Im Zuge der Erweiterung unseres Vereinszwecks haben wir auf Initiative von Christine ein ganz neues Projekt ins Leben gerufen:
Die erst in diesem Jahr in unsere Satzung aufgenommene Gruppe Natur- und Umweltschutz legt eine Streuobstwiese an. Dafür haben wir ein Gelände an der alten Wismutstraße gepachtet und mit dem Umweltamt und der Gemeinde im beratenden Gespräch einen Bebauungsplan erörtert.
Auf dem Gelände in der Nähe des Wismutdenkmals (Seilscheibe vom Schacht 418) werden an die 40 Obstbäume gepflanzt. Zusammen mit dem in Kürze angesähten Gras soll eine natürliche Wiese entstehen, auf der die Bäume frei jeglicher Chemie wachsen und Früchte tragen sollen und auf der sich Tiere wohlfühlen dürfen. Natürlich wird es auch nicht an Insektenhotels oder Nistkästen für die lebendigen Flugapparate fehlen. Da fällt uns schon noch was ein...
Urbarmachung des Ackers
Etwas nördlicher stand bis 1998 das Maschinenhaus von Schacht 418. Beifuß raus!
Wir bedanken uns bei allen Helfern - ob Vereinsmitglied oder nicht (Aufnahmeantrag downloaden) - ob aktiver Hilfsbauer oder Ideenfinderin ("Neuerer") - für den vergnüglichen Einsatz am Sonntag Abend.

 


 

Neuer Wald Korbußen

Ende Mai 2008
Baumgießgruppe (Presseartikel) Viele Spaziergänger der Region kennen vielleicht noch die ehemals karge Landschaft am östlichen Ortsrand von Korbußen. Nachdem das Gelände durch die Wismut rekultiviert wurde, haben sich zahlreiche Mitglieder und Sympathisanten unseres Vereins aufopferungsvoll um das Areal gekümmert und in oft mühevoller Arbeit mehrere hundert (tausend+x) Bäume gepflanzt. Unsere Kinder, Enkel und Urenkel werden bestimmt ihre Freude an der neuen Landschaft finden und vielleicht blicken sie mit Stolz auf uns zurück. Viele kleine Kinder sind schon heute in die Aktion involviert. Ob sie sich bewusst sein werden, dass Vereinsvorsitzende Christine Böhme der Hauptinitiator dieser noch nicht beendeten Pflanzaktion ist bzw. war?
In der heißen Witterungsphase Ende Mai 2008 fanden sich wie so oft viele Mitglieder des Sportvereins "SV'94 Korbußen e.V." und auch andere Naturfreunde an der Bewaldungsfläche ein, um den jungen Pflanzen Nahrung zu geben. Während die Sportler und Interessenten zu früheren Zeiten oft stundenlang mit der Gießkanne von der Sprotte zu den Bäumen und wieder zurück viele Kilometer laufen mussten, half nunmehr neben dem sehr aktiven Uwe Theophil aus Großenstein als einen der Hauptsponsoren erster Stunde in Sachen Wasser und Transporte auch die Großensteiner Feuerwehr bei der Bewässerung.
Die im Mai 2008 neu gegründete Abteilung "Natur und Umwelt" des Vereins wird natürlich auch in den nächsten Wochen und Monaten ihre Arbeit im Neuen Wald Korbußen fortsetzen.
Der SV'94 Korbußen e.V. möchte sich hiermit ganz herzlich bei den Helfern, insbesondere bei Herrn Theophil und der Freiwilligen Feuerwehr Großenstein für die mühevolle Arbeit bedanken.